Heft 41 – 10 Jahre Lunapark21

Das neue Lunapark21-Heft lief soeben durch die Rollen der Heidelberger Druckmaschinen der Brandenburgischen Universitätsdruckerei (BUD) in Golm bei Potsdam. Auch wenn wir normalerweise (auch aus finanziellen Gründen) uns nur schwarz-weiß und eine Schmuckfarbe – und keinen Vierfarbdruck – leisten: dieses Heft hat ein vierfarb-farbenfrohes Cover. Es zeigt Coney Island, den Lunapark in New York. Schließlich feiern wir zehn Jahre Lunapark21. Und was fällt uns dazu ein (außer dem wunderbaren Cover?)? Ganz einfach: Wir berichten über den Lunapark in Berlin, wie es ihn 1904-1933 gab – und dessen Konversionen in Kriegslazarett und Zwangsarbeiter-Lager, über das Prater-Vergnügen in Wien, über einen Lunapark in Mexiko Stadt, über einen Spielplatz in Athen, der von Faschisten kontrolliert und inzwischen wieder den einheimischen und Geflüchteten-Kindern zur Verfügung steht) und über einen eingemotteten Lunapark, die „Raupenbahn“ in Budapest.

Andere Themen, die in diesem Heft behandelt werden, sind: die Bilanz von sechs Monaten ohne Regierung in Berlin (geht doch auch ohne!) // der neu ausbrechende weltweite Handelskrieg // die (relativ erfolgreiche) protektionistische Politik unter Putin // die aktuelle desaströse Lage in Griechenland // eine Zwischenbilanz der neuen Massenproteste im Iran // Die Kämpfe für Arbeitszeitverkürzung in der BRD und in der Schweiz // die City of London // die Spekulationskrisen im Kapitalismus: von der Tulpen-Mania zum Bitcoin-Wahn // das „Politische Wohnzimmer Ravensburg“: ein nachahmenswertes Beispiel für linke Aufklärungsarbeit.

Autorinnen und Autoren von Heft 41 sind: Rolf Becker (Hamburg) / Jürgen Bönig (Hamburg) / Christian Bunke (Wien und London) / Hannelore Buls (Berlin) / Nikos Chilas (Wien und Athen) / Bernd Gehrcke (Berlin) / Georg Fülberth (Marburg) / Hannes Hofbauer (Wien) / Anahita Hosseini (Teheran) / Urs-Bonifaz Kohler (Basel) / Bernd Köhler (Mannheim) / Andrea Komlosy (Wien) / Frank und Mischa Matschinski (Ravensburg) / Gisela Notz (Berlin) / Dimitris Psarras (Athen) Anne Rieger (Graz) / Gerold Schmidt (Mexico D.F.) / Manfred Sohn (Hannover) / Winfried Wolf (Michendorf) / Susan Zimmermann (Wien und Budapest).

Und nicht zu vergessen: unseren wunderbaren Gestalter Joachim Römer (Köln; siehe www.unterblicken.de)

Lest! Kauft das Heft! Abonniert! Macht Vorschläge wie sie in den nächsten zwei oder drei Jahrzehnten aussehen soll: die „Lunapark21, Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie“…

 

Beiträge aus dem Heft:

Im Interesse der werktätigen Frauen?

Vom Regen in die Traufe