Kapitalistische Ökonomie & Kriege

Lunapark21 – Heft 26

Das ist natürlich ein weiter, versuchter Themen-Wurf in unserem LP21-Spezial, wie möglicherweise Michelangelos David hätte schleudern können: Von Weltkrieg I & Ukraine-Krise (S. 42 und S. 58), über Dollar, Öl und US-Kriege (S. 49), zur Sicherheitsindustrie in USA (S. 56) und Mexiko (S. 58) bis hin zur Rolle der Frauen im Ersten Weltkrieg (S. 63); das Lexikon zur Debatte um WKI nicht vergessen (S. 65).

Die Rüstungsindustrie ist unter allen kapitalistischen Industriezweigen sicher eine der zynischsten Branchen überhaupt, was bereits bei der Terminologie beginnt – „Verteidigung“, „Sicherheit“, „Interventionen“ usw. Die Idee, den eigentlich unterlegenen Steinschleuder-David mit einer Angriffswaffe auszustatten und dann noch Michelangelos vor 510 Jahren geschaffene grandiose Statue als Werbeträger für die Kriegsindustrie einzusetzen, ist dann nochmals eine Steigerung des ordinären Zynismus.

Mehr lesen:

Salisbury ist ein Test. Sarajewo war der Ernst. Anmerkungen zum alt-neuen Feindbild Russland. Oder: Wie Kriege im Kapitalismus entstehen In den letzten drei Wochen hat sich aus einem Mordanschlag...
1914. lexikon Georg Fülberth. Lunapark21 - Heft 26 Es klingt zynisch und ist es auch: Nachdem der Erste Weltkrieg beendet war, fast zehn Millionen Menschen umgeb...
Brexit und die Börse Ein Mord trieb die Kurse nach oben, nach dem Volksentscheid stürzten sie ab. Als die britische Labour-Abgeordnete und EU-Befürworterin Helen Cox am...
Der Ausnahmeboxer Muhammad Ali und das Faustrecht im Kapitalismus Oder: Gibt es eine Poesie der Brut... Über Muhammad Ali konnte man in den letzten Jahrzehnten, als er noch lebte, nur Positives hören, lesen und sehen. Nach seinem Tod am 3. Juni 2016 über...
Zauberformel: Öl- statt Gold-gedeckte Weltwährung Staatsverschuldung, US-Kriege und Dollar-Imperialismus Mohssen Massarat. Lunapark21 - Heft 26 Seit der Amtsübernahme von Georg W. Bush Anfang 2001...