Henry Ford, das Auto und der Arbeiter, der „das Denkenmüssen als Strafe“ empfindet

Lunapark21 – Heft 28

Henry Ford konzentrierte sich ab dem Jahr 1905 auf die Massenfertigung von Autos. Die erste Ford-Fabrik entstand. In den Jahren 1906 und 1907 verzichtete er völlig auf die Fertigung von Luxuslimousinen und bot nur drei Modelle an. Die Preise sanken von 2000 auf 700 Dollar je Automobil. 1910 wurde diese Grundkonzeption konsequent zu Ende geführt: Ford stellte nur noch einen Wagentyp her, ein „Automobil für die Menge”, das „T-Modell“. Mit mehr als 34000 Einheiten erreichte die Produktion in den Jahren 1910/11 ein Niveau, das sich zur Einführung der Produktion mittels Fließbändern eignete: der Verkettung aller zur Herstellung des Personenkraftwagens wichtigen Arbeitsprozesse mittels Transportbändern.

Mehr lesen

Ein türkischer Streik in Deutschland

40 Jahre Ford-Streik 1973-2013
Lunapark21 – Heft 23

Eine Montage aus zeitgenössischen und aktuellen Beiträgen, Aussagen von Beteiligten und einem Gespräch zwischen Mara Elskamp, Gymnasiastin (18 Jahre), Peter Bach, Rentner und Beteiligter am Ford-Streik 1973 (66 Jahre) und – für LP21 – Joachim Römer, Künstler (56 Jahre).

Mehr lesen